Monatsarchiv für August 2009

Flurförderzeugfahrerin

Samstag, den 29. August 2009

Klingt komisch- bin ich aber. Seit heute.

Das war ein Tag!

Freitag, den 14. August 2009

mit schlechter Laune aufgewacht. Woran das lag, kann ich schwer sagen. Vielleicht am gestrigen Tag (wobei ich mich ja glücklich „gekocht“ habe), vielleicht aber auch am Brief aus Wales, der meine Pläne über den Haufen geworfen hat.

Rezept gegen schlechte Laune

Freitag, den 14. August 2009

wenn einen die „Freunde“ hängen lassen und man schlechte Laune hat, hilft: – Pizzabrötchen (mindestens 3, jedoch abhängig von der Größe) – Bacardi Razz mit einem Schuss Sprite und Eis – nette Menschen, die einen aufbauen, ablenken, zum lachen bringen können… – sowie bei Bedarf noch Kuchen Hat heute geholfen- könnt ihr auch mal ausprobieren. […]

Schmuse-Fix Nr. 2

Sonntag, den 9. August 2009

Da hab‘ ich meinen Konsum an „Schmuse-Fix“ wohl unterschätzt… ich dachte, während der drei Wochen Sommerpause reicht die Dosis Dose noch aus…

ganz nach meinem Geschmack…

Sonntag, den 9. August 2009

… war nicht nur wieder das Seminar und Wochenende in Ravensburg, sondern auch die gestrige Weihnachtsfeier. Ja- ihr habt richtig gelesen: WEIHNACHTEN!

gestern Westen, heute Süden

Donnerstag, den 6. August 2009

viel unterwegs.. zu viel… Ab Samstag Abend wieder im Lande… und dann gleich auf Weihnachtsfeier 😉

Hausmannskost

Sonntag, den 2. August 2009

Ich hatte es mir schon lange vorgenommen. Genauer gesagt vor zwei Jahren. Denn nach meinem Abi bin ich für zwei Tage zu meinen Großeltern gefahren; u.a. um Kochen zu lernen. Klingt komisch- war aber so.

feiernde Karate-Kids

Sonntag, den 2. August 2009

Da die Gebrüder Faseltov aus Hamburg und München angereist sind, nahm man den seltenen und hohen Besuch zum Anlass, sich mal wieder auf dem Boot zu treffen. Zwei weitere Karatekas sowie S. et moi waren mit von der Partie.

Je beschissener der Abend anfängt, desto geiler wird er

Samstag, den 1. August 2009

Eigentlich war unser (E., C. sowie meine Wenigkeit) Plan, ins Studio zu gehen. Als ich jedoch die weißen Sportschuhe sah, die C. (der Hahn im Korb ^^) trug, befürchtete ich schon, dass daraus nichts wird.