Hausmannskost

Ich hatte es mir schon lange vorgenommen. Genauer gesagt vor zwei Jahren. Denn nach meinem Abi bin ich für zwei Tage zu meinen Großeltern gefahren; u.a. um Kochen zu lernen. Klingt komisch- war aber so.

Ich wage nicht zu behaupten, dass meine Oma die beste Köchin auf der ganzen Welt ist, aber ich habe noch keine bessere getroffen (oder sagt man hier: geschmeckt?)
Damals haben wir Gulasch mit Kartoffelklößen sowie das Fränkische Hochzeitsessen (inkl. selbstgemachte Nudeln) gekocht. An ersterem habe ich mich heute versucht und ich bin mit mir mehr als zufrieden. Es hat sogar meinem Vater (=Essensnörgler) geschmeckt, und DAS will was heißen! Die Gulaschsoße ist mir leider ein bisschen weggekocht, da es unerwartete Komplikationen mit den Klößen gab, aber Koordinationsprobleme dürfen meines Erachtens nach beim ersten Versuch auftreten. Für die Soße habe ich mich (selbstverständlich nach Einholen der Erlaubnis) im väterlichen Weinkeller bedient. Ich nahm den ersten Rotwein den ich fand (das Fleisch war schon im Topf- es musste schnell gehen). Jahrgang 2005… Bordeaux irgendwas, Château Saint-Valentin- klang gut und sah auch hübsch aus … und teuer. Aber nach einem Billigwein hätte ich sehr wahrscheinlich sowieso vergebens gesucht.
„Du bist ja wahnsinnig! Saint- Emilion ist die beste Weinlage südlich von Bordeaux!“ sagte mein Vater, als er die Küche betrat (ich hatte das Schlachtfeld wieder rechtzeitig in eine Küche zurück verwandelt….). „Na dann weißt du ja, welchen exzellenten Wein du heute Abend trinken wirst!“ erwiderte ich nur…. schließlich kannte er mein Vorhaben und hätte mir einen qualitativ Minderwertigeren geben können…
Während des Essens dann war er jedoch so entzückt, dass er zugab, dass es eigentlich Blödsinn sei, zum Kochen Billigwein zu verwenden… außerdem brauchten wir sowieso noch einen zum Trinken 😉
Uns hat es sehr gut geschmeckt und mein Marktwert ist jetzt noch mehr gestiegen: Ich bin nicht nur gebildet uns sehe gut aus, ich kann jetzt auch noch offiziell kochen ^^
Heiratsanträge bitte in die Kommentare XD

5 Reaktionen zu “Hausmannskost”

  1. Rööö

    Du würdest doch eh jeden Antrag ablehnen… 🙂

  2. Tanky

    Was veranlasst dich zu dieser Annahme? Hast du‘ schon jemals probiert? 😉

  3. Rööö

    Nein. Ich bin Realist.
    Bei mir würdest du eh verneinen 😀

  4. Tanky

    Das klingt so hart und herzlos, wenn du das so pauschal schreibst. Aber so bin ich nicht immer o_0
    Ich würde sagen, dass es situationsabhängig ist, ob ich ja oder nein sage…

  5. Sonnenkat

    Du brauchst keine Anträge mehr anzunehmen, bist doch schon längst mit mir verheiratet 😉
    Wann darf ich mal kosten????

Einen Kommentar schreiben

*