Je beschissener der Abend anfängt, desto geiler wird er

Eigentlich war unser (E., C. sowie meine Wenigkeit) Plan, ins Studio zu gehen. Als ich jedoch die weißen Sportschuhe sah, die C. (der Hahn im Korb ^^) trug, befürchtete ich schon, dass daraus nichts wird.


Leider behielt ich Recht. Der Türsteher ließ ihn nicht rein. Die Stimmung war ein bisschen betrübt…. aber nachdem E. ihre letzte Klausur geschrieben hatte, MUSSTEN wir feiern… und C. hat dringend einen Cuba gebraucht… also schlug ich vor, ins Joe’s zu gehen. Dies taten wir dann auch. Zuerst habe ich einen Pina Colada probiert, um ihn mit den selbstgemachten meiner BA-Mädels zu vergleichen (unserer schmeckt besser 🙂 ). Da mein Cocktail zur Daiquiri- Happy Hour leer wurde, bestellte ich einen Mango Daiquiri nach. Er war sehr dickflüssig und süß- Alkohol hat man nicht herausgeschmeckt… yummi… nur zu empfehlen. Dann gab’s noch einen Jungle Drum- er schmeckte aber nicht so gut wie der, den E. davor bestellt hatte, drum ließ ich ihn zurück gehen… (schmeckte sehr nach Minze und nicht ‚so sweet’, wie er hätte sein sollen…) da kenn ich nix- schließlich machen das die Kunden bei mir auch wegen jedem scheiß 😀
Zu zwei Tequilla Gold ließ ich mich auch noch überreden… dann ging’s ins Kamikatze. Dank Vitamin B zahlten wir weder Eintritt noch für die Garderobe. C. besorgte eine Runde Touchdown und wir sahen den Freaks zu, die auf die „Musik“ tanzten oder besser gesagt: es versuchten!? Eigentlich mag ich Techno und Trance, aber der DJ kannte was Wort „Variation“ wohl nicht. Deswegen- und, weil ich in dem Loch keinen Empfang hatte- begleitete ich E. des öfteren nach draußen zum rauchen. Die frische Luft tat mir wahrscheinlich nicht gut. Die zweite Runde Touchdown schmiss ich- aber ich glaube, ich habe meinen gar nicht ausgetrunken. Bin irgendwann dann zielstrebig zur Bar getorkelt und habe mir ein Wasser geholt (die Flasche habe ich heute Morgen neben meinem Bett gefunden o_0). Irgendwann davor (oder dazwischen!?) habe ich mit Eva noch ein „ficken“ getrunken- kA wer den bezahlt hat… :-/
Dann sind wir mit dem Taxi heim- ich befürchte fast, dass ich mit ein Grund dafür war o_0
Wo wir ins Taxi eingestiegen sind ist mir erst nach einem Telefonat mit E wieder eingefallen, aber ich weiß noch, dass die Heimfahrt eine Achterbahnfahrt war und wir an der Kreuzung meiner Straße ausgestiegen sind. Die letzten Meter bin ich also allein heimgewankt (habe mehr als eine Gehsteigbreite gebraucht….). Ich habe es sogar noch auf die Reihe bekommen, eine SMS zu verschicken. Allerdings waren die Buchstaben auf dem Display verschwommen, sodass ich ein Auge schließen musste und das Handy nicht weiter als 10 cm von meinem offenen Auge weghalten konnte. Tüchtig wie ich bin, habe ich auch noch die Zeitung mit ins Haus genommen. Meinen Schmuck habe ich abgenommen und meinen Rock habe ich auch ausgezogen (btw, wo ist der hingekommen??), zum Zähneputzen, Abschminken und Entledigen der restlichen Kleidung hat es allem Anschein nach nicht mehr gelangt, wie ich heute morgen feststellen musste. Zum Frühstück gab es dann eine Salamipizza und eine Wohlfühldusche. Leichtes Kopfweh bekomme ich erst jetzt- scheint alles zeitverzögert zu geschehen… werde mich jetzt wieder ein bisschen hinlegen (die Gelegenheit ist günstig- denn die Enkel meiner Nachbarn sind am Abreisen…) und warten, bis Papi das zweite Frühstück richtet *chchch*
Willi meinte, weitertrinken würde helfen- drum geh’ ich heut Abend aufs Boot 😉

2 Reaktionen zu “Je beschissener der Abend anfängt, desto geiler wird er”

  1. Sonnenkat

    Na, also dass unser PC unschlagbar ist, ist ja wohl klar 😉
    Soso, kaum bin ich mal in Urlaub, schon steigen hier die wilden Partynächte. Was soll ich dazu sagen: Recht hast, mach weiter so 😀

  2. Jonas

    Wie ist es denn sonst so im Kamikatze? War bisher nur im Boot, Zauberberg und Airport. Ist es mit einem vergleichbar oder völlig anders?

    Grüße,
    Jonas

Einen Kommentar schreiben

*