comida española

Gestern hatten wir Spanischklausur. Die wohl letzte meiner BA- Karriere, denn der Kurs ist nach drei Semestern zu Ende.


Der zweite Teil der Klausur beinhaltete einen Dialog in einem Restaurant. Sechs Freunde und der Kellner…. und (wie im wahren Leben) konnten sich einige nicht entscheiden, was sie essen möchten…. 36 Zeilen (nicht Sätze!), die in die richtige Reihenfolge gebracht werden mussten. Klingt jetzt vll einfach- aber ich (und ich war nicht allein!) tat mir sehr schwer- wahrscheinlich sogar, wenn der Dialog auf Deutsch gewesen wäre…
Da wir in diesem Semester u.a. das Thema „Restaurant“ behandelt haben, beschlossen wir, zum Abschluss zum Spanier in die Stadt das Kaff zu gehen. Schade war, dass es Paella und Tortilla nur auf vorherige Bestellung gab- so musste ich auf Tapas und Schweinelendchen nach Art des Hauses zurück greifen. Sehr geiles Fleisch- mager und zart- ganz, wie ich es mag…
„Postre“ fehlte leider ganz auf der Karte… auf einen „flan“ hätte ich noch Appetit gehabt.. naja… ist besser für die Figur und Hunger ist schließlich auch was anderes als Appetit……..
Auf die Spanischnote bin ich gespannt- wir haben unserer Lehrerin kollektiv klar gemacht, dass uns eine gute Note nicht ausreicht- schließlich ist es ein Wahlfach- da muss man glänzen!
Sehr viel Spanisch kann ich nach den drei Semestern zwar nicht, aber ich hoffe, dass ich nach Ende des Studiums mich noch zu einem weiteren Kurs aufraffen kann.. oder wer weiß, vll mache ich den Master ja in einem spanisch-sprachigem Land!? …..

Einen Kommentar schreiben

*