Ein Tag daheim

Ein kurzer… gestern Abend bin ich heim gefahren.

Heute morgen habe ich nach der Korrektur meiner Seminararbeit noch für zwei Stunden gedöst und habe dann Schweinebraten mit Klösen „gefrühstückt“. Nachdem mir meine Waage heute morgen unerwarteter Weise angezeigt hat, dass ich diesem Monat entgegen meiner Befürchtung nicht zugenommen habe (im Gegenteil!? wtf!!), dachte ich mir, dass ich mir das erlauben kann. Während die Waschmaschine lief gönnte ich mir ein Kamillenbad, das mehr gestunken als gerochen hat und mich farblich an weniger appetitliche Sachen erinnerte…
Auf dem Weg zur Autobahn gab es noch einen kleinen Abstecher zu meinen Großeltern („Du bist ja ein Maurer“, meinte mein Opa, als ich die Bierflasche mit der Wasserflasche öffnete).
Jetzt sitze ich (mit meinem Biber (in meiner Latzhose) *freuuuuu*) in Ravensburg und feile noch ein wenig an meiner Seminararbeit- selbstverständlich ohne fremde Hilfe!
Am Samstag geht’s nach Ulm (Maultaschenessen *mhhhhhhhhhhhh*) und am Sonntag über SFH (Börger König mit ITlern) zurück in die Heimat… wieder nur für zwei Tage….

Einen Kommentar schreiben

*