Wochenende im Schnee

Es ist zwar schon wieder über eine Woche her, dass ich mit meiner Lieblingsmitbewohnerin N. und Mitarbeitern eines kleinen mittelständischen Betriebes (insgesamt 14 Teilnehmer) beim boarden war- der Vollständidgkeit halber möchte ich jedoch darüber schreiben.


Los ging es am Fr. den 23.01. nach der Vorlesung. Nach Lindau gings von der A7 runter und in Richtung Oberstaufen. Das Auto begann zu streiken und ging beim Anhalten öfters aus. Wir haben es gerade so zum Lift geschafft. Unsere Boards waren schon auf der Hütte, sodass wir hoch gelaufen sind.. Abensport sozusagen.
Am nächsten Morgen sind wir zum Auto geboarded, haben es in die nächste Werkstatt geschafft. Diagnose: Zündspule kaputt. Mit einem anderen Auto nach Sonthofen gefahren, Ersatzteil geholt, in die Werkstatt gebracht, einbauen lassen, 145 € gezahlt und zurück zur Hütte. Pünktlich zur Mittagszeit. Eine Halbtageskarte lohnte sich noch; das Skigebiet (Thalkirchdorf) war jedoch nicht so ganz nach meinem Geschmack. Es gab außer einem Sessellift (zu dem wir es gar nicht geschafft haben) nur Schlepplifte, die zu allem Überfluss sehr lang und steil waren bzw. stellenweise jedoch auch bergab gingen! Net schö! V.a. net für einen Snowboarder mit meinen FahrFallkünsten. Abends gab es dann das schwäbische Gericht schlecht hin: Spätzle mit Linsen. Premiere für mich- es hat gemundet!

Am Sonntag fuhren wir kollektiv zum Fellhorn nach Oberstdorf. Dort schien die Sonne und die Pistenverhältnisse waren klasse. Nur auf der schattigen Kanzelwand war es sehr kalt und die dortige Talabfahrt war e weng frisch..
Leider verletzte sich V.; ihr Kreuzband riss, weil sie sich das Knie verdreht hat. Da lob ich mir mein Brett…

Abends ging es erschöpft aber glücklich zurück nach HDH.
Alles in allem hat mich der Spaß gekostet:
12 € Leihgebühr Board (2 Tage)
15 € Tageskarte Thalkirchdorf
12,50 € Benzin
33,28 € Unterkunft + Verpflegung
20 € Tageskarte Fellhorn
=92,78 € … und es war jeden Cent wert 😉

Einen Kommentar schreiben

*