100 Semester in Tübingen

Am Samstag fuhr ich mit meinem alten Herren nach Tübingen, wo er vor 50 Jahren sein Studium begann.

Der Weg dorthin war zwar nicht der direkte, aber somit hatte ich wenigstens Zeit, um ihm das Neuste zu berichten, ihm meine Gedankenspinnereien bezüglich meines weiteren beruflichen Werdeganges zu erläutern und seine Meinungen und Ratschläge zu erfahren.
Auf dem Hause der Verbindung angekommen, freuten sich die Studenten über zwei Kartons Frankenwein. Während mein Vater seinen Verpflichtungen nachging, nahm ich am Damenprogramm teil und setzte den Altersdurchschnitt deutlich nach unten 😉 Es ging auf die Hohenzollern-Burg nach Hechingen.

Wir nahmen an einer Führung teil und besichtigten im Anschluss noch zwei Kapellen und die Katakomben auf eigene Faust.

Der Nachmittag verging wie im Fluge und auch das Wetter meinte es gut mit uns. Pünktlich zum Abendessen (oder besser gesagt: Festessen) waren wir wieder zurück auf dem Haus. Lange konnten wir nicht sitzen blieben, denn wir mussten noch ins Hotel einchecken und uns für das Abendprogramm in Schale werfen. Das tat ich auch mit Erfolg 😉


Wahre Zungen sagen, ich war die Schönste des Abends. Ich behaupte mal nicht das Gegenteil *g*
Mein Vater bekam sein 100stes Semesterband überreicht, während mein ältester Bruder chargierte. Ich ging nach Ende der Veranstaltung brav zurück uns Hotel und ließ die Männer alleine weiter feiern, schließlich kann ich mir im Moment keinen Vollrausch leisten.
Am nächsten Morgen kamen wir zum Gottesdienst in der Wurmlinger Kapelle ein wenig zu spät, da wir den Schleichweg, der zu ihr führte, nicht auf Anhieb fanden. Nach dem Gottesdienst fuhr ich zurück in mein Studentenkaff, denn mein Schreibtisch rief nach mir. Dort angekommen und vier Seiten später, machte sich mein kurz zuvor noch schnarchend auf dem Sofa liegender Vater dann auch auf den Heimweg. Alles in allem ein sehr gelungenes Wochenende, das ich leider aufgrund des Prüfungsdrucks nicht ganz so genießen konnte, wie ich gerne gewollt hätte. Trotzdem: schö wars!

Eine Reaktion zu “100 Semester in Tübingen”

  1. Der andere

    Muss ich dir mal heimlich Photoshop installieren?

    Mach mal die roten Augen weg! 😛

Einen Kommentar schreiben

*