Tanky’s Tankwart- Teil 1

Alles begann an einen Donnerstag mit der Fahrt nach RV, für welche ich an der Tankstelle mein (besser gesagt meines Vaters) Auto startklar machen wollte.

Damals traf ich ihn zum ersten Mal, er kam auf mich zu, als ich aus dem Wagen ausstieg und fragte mich freundlich, ob er volltanken solle oder nur ein bisschen. Ich antwortete nur kurz: „voll, bitte“.
Ob ich aus D. komme, wollte er wissen. Äh nein.. ich bin von hier. So begannen wir ein kleines Gespräch über Gott und die Welt- er hat mir noch die Scheiben und den Scheibenwischer gereinigt und mir eine gute und sichere Fahrt gewünscht.
Die hatte ich auch- aber nicht lange, denn die Zündung des Fahrzeugs ließ mich im Stich. Daher musste ich wieder heimfahren, Auto tauschen und (wohl oder übel…) noch einmal zur Tankstelle fahren und das andere Auto volltanken, die Scheiben putzen usw… tragisch!
Vorgestern bin ich in der Mittagspause zum Friseur in meiner Heimatgemeinde gewesen und da sich meine Tankanzeige dem „E“ annäherte, hielt ich an, um für genau 10 € zu tanken (bei runden Beträgen ist er treffsicher). Was mich am meisten erstaunte- er hat mich wieder erkannt und gefragt, ob das andere Auto wieder läuft…. *hach*
Ach ja und nein, ich bin nicht naiv und bilde mir was drauf ein 🙂

Eine Reaktion zu “Tanky’s Tankwart- Teil 1”

  1. Sonnenkat

    Du und der Tankwart 😉
    Na, da bin ich ja mal gespannt wie das weitergeht… Damit wir dieses Semester auch wieder was zu tratschen haben 🙂

Einen Kommentar schreiben

*