Stadtwechsel: Cairns

G’Day

heute in Cairns angekommen. Ich war in der Lagune, einer Art Stadtstrand schwimmen (gechlortes Salzwasser, interssante Mischung) und bin ein bisschen durch die Stadt gewandert. Ist aber nicht so interessant fuer mich, ein Souvenirgeschaeft nach dem anderen. Fuer meinen Darwinaufenthalt habe ich eine 3-Tagestour gebucht.

Morgen geht es in den Regenwald und davor, um 7 Uhr morgens gehe ich zum kostenlosen TaiChi an den Strand… mein Sensei ware jetzt stolz auf mich- glaube ich- hoffe ich…!? (Juergen, du kannst ihm das ja mal ausrichten, falls du in naechster Zeit mal in der TGW vorbei schaust und endlich mal das Kommentieren hier anfangen 🙂
Habe gerade eine schoene Email aus Veits bekommen (danke an Jenny) aber eine ist zu wenig.. also schreibt mir den neusten Tratsch, bitte!!!!!!!!

4 Reaktionen zu “Stadtwechsel: Cairns”

  1. Juergen

    Hallo Theresa,

    das war wohl der Wink mit dem Zaunpfahl. Naja, ich bin halt schüchtern. grins!!
    Unserem Sensei werde ich das ausrichten, dann hat er im Krankenhaus was zum schmunzeln.

    Ansosnten wünsche ich dir noch viel Spaß und eine schöne Zeit.
    Jürgen.

  2. Blume

    Reinhauen Tank.
    Und viel Tratsch weiß ich eigentlich nicht…
    Bin mehr oder weniger ständig mit irgendwas beschäftigt.
    Schön, dass du meine E-mail bekommen hast! 🙂

  3. Verena

    Hihi!

    So, jetzt habe ich endlich deinen Blog gefunden und kann quasi live am anderen Ende der Welt dabei sein ; )

    Ich hoffe, du hast meine Mail bekommen?

    Versuch nicht zu viel von diesem Wasser beim Schwimmen zu schlucken (das ist ja schlimmer als Tee mit 5 Löffeln Zucker am Karfreitag ; )

    Fühl dich mal geknuddelt,
    Ena

  4. Tanky

    @ juregen: oh ja, wurde auch Zeit, dass mal was von dir kommt, du bist schliesslich ein Leser der ersten Stunde!
    @ Blume: Du sollst doch nicht staendig an deinem Gluebook sitzen! Geh doch mal in die Sonne, Blumen brauchen das! 🙂
    @ Ena: Ja danke, konnte nicht antworten, bloedes web. hat gesponnen! Schade, dass ihr schlechtes Wetter hattet, aber solange die Stimmung gut war. Ueber die schlechten Nachrichten war ich geschockt, seine Frau tut mir leid!

Einen Kommentar schreiben

*